Ethereum’s Multi-Client Medalla Testnet geht vor dem Start von ETH 2.0 live

Das mit Spannung erwartete Medalla-Testnetz von Ethereum mit mehreren Clients ist jetzt mit 20.000 Validatoren live.

Das letzte Testnet von Ethereum vor dem Start von ETH 2.0, Medalla ging am 4. August um 13.00 Uhr UTC live.

Nach Angaben des Teams ist das Medalla-Testnet im Wesentlichen eine „Generalprobe“ für das bevorstehende ETH 2.0-Upgrade, das im Laufe des Jahres eingeführt werden soll.

Obwohl die Einführung des Multi-Client-Testnetzes anfangs unter einer mangelnden Beteiligung von Validatoren litt, machte sie schnell wieder wett, dass sie als „gerechtfertigt und abgeschlossen“ betrachtet wurde, twitterte Hudson Jameson von der Ethereum Foundation.

Die Lancierung des Medalla-Testnetzes ist für Ethereum von besonderer Bedeutung bei Immediate Edge, da sie einen Vorgeschmack darauf gibt, wie das eigentliche, vollwertige ETH-2.0-Netzwerk funktionieren würde, wenn es gegen Ende des Jahres lanciert wird.

In einem kürzlich erschienenen Blog-Beitrag schrieb der Ethereum-Entwickler Danny Ryan,

„Die Einführung von Medalla ist ein riesiger Meilenstein in der Entwicklung von eth2 – wenn sich Medalla als stabil erweist, ist die Einführung von mainnet als nächstes an der Reihe – und stellt Jahre harter Arbeit unzähliger Ingenieure, Forscher und Gemeindemitglieder dar. Wir hoffen, dass Sie ebenso begeistert sind wie wir :)“.

Es ist erwähnenswert, dass das Medalla-Testnetz weder einen echten Äther (ETH) beinhaltet, noch erlaubt es den Validatoren, irgendeinen Gewinn zu erzielen. Vielmehr ist das Testnetz im Wesentlichen eine Testleistung, um sicherzustellen, dass das ETH-Ökosystem für das Upgrade auf ETH 2.0 bereit ist, das im November dieses Jahres in Betrieb genommen werden soll.

Gemäss den Daten des Beaconcha.in-Block-Explorers haben sich mehr als 20’000 Validatoren dem Netzwerk angeschlossen, an dem über 650’000 ETH beteiligt sind. Bemerkenswert ist auch die Beteiligung von fünf Kunden am Netzwerk, nämlich Prysmatic Labs‘ Prysm, Chainsafe’s Lodestar, PegaSys‘ Teku, Status‘ Nimbus und Sigma Prime’s Lighthouse.

Vorbereitungen für ETH 2.0

Der Start von ETH 2.0 ist das vielleicht am meisten erwartete Ereignis in der Krypto-Community in der nahen Zukunft. In dieser Hinsicht lässt das Ethereum-Ökosystem nichts unversucht, um den nahtlosen Übergang des Netzwerks zum Proof-of-Stake (PoS)-Konsensalgorithmus zu gewährleisten.

Wie BTCManager am 24. Juli berichtete, stellte die Krypto-Custody-Plattform Trustology ihre Pläne laut Immediate Adgevor, institutionellen Anlegern Unterstützung beim Abstecken von ETH 2.0 anzubieten.

Kürzlich kündigte die Stiftung Ethereum an, dass sie im Vorfeld des Upgrades des Protokolls ein Sicherheitsteam aufstellen wird.